ISE 2018 – unsere persönlichen Highlights im Bereich Konferenztechnik

Kürzlich haben wir bereits unsere persönlichen Highlights der Integrated Systems Europe (ISE) 2018 im Bereich Festinstallationen vorgestellt. Im heutigen, zweiten Beitrag über die mit etwa 1.300 Ausstellern und über 80.000 Zuschauern weltweit größte AV-Messe in Amsterdam geht es diesmal um das Thema Konferenztechnik. Welche Innovationen gab es in diesem Themenkomplex? Welche stachen für unser KFP-Innovation-Team aus der breiten Masse der vielen Neuvorstellungen hervor? Wir präsentieren heute unsere drei Höhepunkte der Konferenztechnik von der diesjährigen ISE.

 

Platz 3: PHONUM Bluetooth Speakerphone von beyerdynamic

Seit je her stellen Telefonkonferenzen ihre Teilnehmer vor die Herausforderung, dass das Gespräch unter einer schlechten Audioqualität leidet. Das neue PHONUM – Wireless Bluetooth Speakerphone von beyerdynamic möchte diesen Mangel beheben. Dank der überdurchschnittlichen Betriebszeit von bis zu 15 Stunden, seinem hochwertigen Downfire-Lautsprecher und drei Mikrofonkapseln mit Voice Compass-Technologie sorgt die runde Besprechungsanlage dafür, dass Dropouts, unerwünschte Echoeffekte und diffuse Hintergrundgeräusche künftig der Vergangenheit angehören.

beyerdynamic PHONUM Bluetooth Speakerphone als Neuvorstellung im Bereich Konferenztechnik

Fest installierte Konferenztechnik bei Telefonaten war gestern: Das portable Phonum Bluetooth Speakerphone von beyerdynamic lässt sich an jedem nur erdenklichen Ort via Drahtlosverbindung, USB-C und Akku betreiben.

Um PHONUM zu nutzen, benötigt man lediglich ein Zuspielgerät. Dies kann beispielsweise ein Bluetooth-fähiges Endgerät wie ein Smartphone, Tablet oder PC sein. Wahlweise ist zudem die Verbindung via USB möglich. Dabei lässt sich das tragbare Speakerphone schnell und intuitiv über das eingebaute Touch Panel bedienen. Ferner ermöglicht es dank seiner Kompatibilität zu Softwarelösungen wie Skype for Business, Cisco Jabber und Google Hangouts einen unkomplizierten Start in die Welt der Telefonkonferenzen. Mit Hilfe zusätzlicher Anwendungen aus dem Bereich der Videokonferenz ist PHONUM so die perfekte Ergänzung für virtuelle Meetings. Aufgrund seiner Klangqualität eignet es sich obendrein auch noch zum Musikhören.

Mit seiner kleinen, kompakten Bauweise lässt sich PHONUM in Windeseile von einem Ort zum nächsten transportieren. Durch den mitgelieferten Transportkoffer inklusive Netzteil, Kabel und Bedienungsanleitung kann man das Gerät sogar völlig unproblematisch mit auf Reisen nehmen. Auf diese Weise lässt sich das beyerdynamic-System einfach und zeitsparend in verschiedenen Räumlichkeiten aufbauen und einrichten. Einem spontanen Meeting steht also nichts mehr im Wege.

 

Platz 2: All-in-one-Konferenzkamera MeetUp von Logitech

Wer kennt es nicht? Man möchte ein spontanes Meeting im kleinen Rahmen mit Videoanbindung im hauseigenen Konferenzraum durchführen – und schon bald zwängen sich mehrere Personen vor das kleine Display eines Notebooks oder Tablets. Mit seiner neuen All-in-one-Konferenzkamera MeetUp schafft Logitech in solchen Situationen ab sofort Abhilfe: Optisch an eine Soundbar für TV-Geräte erinnernd, verfügt das Gerät über ein schwenk- und neigbares Weitwinkelobjektiv mit 120° Sichtfeld und 4K-Auflösung. So sind sowohl alle Teilnehmer als auch Abbildungen mit einem hohen Detailgrad problemlos erkennbar.

Logitech MeetUp als Neuheit im Bereich Konferenztechnik

Die Konferenzkamera MeetUp von Logitech sorgt selbst in kleinen Konferenzräumen für hochauflösende Bilder, brillanten Sound und ein breites Blickfeld.

Dabei vermeidet das Logitech-Produkt die typischerweise durch ein weites Blickfeld auftretenden perspektivischen Bildverzerrungen wie Fischaugeneffekte. Weiterhin lassen sich einzelne Personen aus dem Gespräch oder etwa Objekte, die sich im Raum befinden, dank 5-fach-Zoom bewusst in Szene setzen. Mit drei Beamforming-Mikrofonen, einem anpassbaren Lautsprecher sowie der Möglichkeit, das System um weitere Schallaufnehmer zu erweitern, spielt MeetUp zudem auch in Sachen Sound auf gleichermaßen hohem Niveau.

Wie es sich für eine moderne Konferenzkamera gehört, lässt sich das Logitech-Gerät komfortabel aus der Distanz steuern. Neben einer speziellen Fernbedienung ist außerdem eine kostenlose App für Android- und iOS-Geräte erhältlich, mit der man MeetUp ebenso problemlos vom eigenen Smartphone oder Tablet betätigen kann. Dazu ist sie für Skype for Business, Microsoft Cortana und Cisco Jabber zertifiziert, kann in vorhandene Webcam-Anwendungen eingebunden werden und ist Plug-and-Play-kompatibel. Unnötiger Kabelwust gehört somit der Vergangenheit an.

 

Platz 1: Drahtlose Konferenzanlage DICENTIS von Bosch

Gerade in Mehrzweckräumen, in denen eine Vielzahl verschiedenster Veranstaltungen stattfindet, steht man häufig vor dem Problem, kein eigenes Equipment installieren zu können. Besonders in historischen Gebäuden soll schließlich die bauliche Integrität erhalten bleiben. Um auch in diesen Räumlichkeiten dem stetig anhaltenden Bedarf an technischer Infrastruktur gerecht zu werden, hat Bosch nun seine drahtlose wie transportable Konferenzanlage DICENTIS entwickelt.

Bosch DICENTIS als Neuvorstellung im Bereich Konferenztechnik

Das drahtlose Konferenzsystem DICENTIS von Bosch eignet sich auch für Räumlichkeiten, in denen man keine Technik fest installieren kann.

Das System setzt standardmäßig auf WiFi-Technologie mit WPA2-Verschlüsselung. Durch eine einfache Konfiguration und eine hervorragende Akustik, bei der Mikrofone und Lautsprecher gleichzeitig aktiviert sind, werden Nebengeräusche intelligent unterdrückt. Ihre intelligente Verwaltung mit Packet Loss Concealment, nahtloser Frequenzumschaltung und drahtloser WAP-Redundanz versetzt DICENTIS zudem in die Lage, in jeder Art von Gebäude störungsfreie und hochflexible Konferenzen unabhängig durchzuführen.

Dabei benötigt die Anlage auch hinsichtlich Videoübertragungen keinerlei Drittanbieter-Hardware: Bis zu sechs Bosch-HD-Kameras lassen sich ohne zusätzliche Softwareanwendungen in das System einbinden. Darüber hinaus ist das System äußerst flexibel: Aufgrund seiner OMNEO-Kompatibilität ist es erweiterbar wie zukunftssicher, und die einzelnen Geräte sind beliebig austauschbar. Kurze Ladezyklen und lange Betriebszeiten in der Größenordnung von bis zu 24 Stunden (20% Sprechen, 80% Hören) ermöglichen einen modularen und zukunftssicheren Betrieb. Konferenzen an ungewöhnlichen Orten stellen fortan somit keinerlei Problem mehr dar.